Schulbasketball: C1m Bewerb (Vereinsspieler Unterstufe) – die 4 Landesfinalisten stehen fest!

Nach einem deutlichen Anstieg der teilnehmenden Schulen konnte/musste heuer eine Vorrunde gespielt werden. Auch wurde der C2m-Bewerb vom C1m Bewerb auf Wunsch der Betreuer entkoppelt und es wird parallel gespielt. In zwei Turnieren in Baden und Großenzersdorf wurde um die begehrten 4 Finalplätze gerungen. In der Gruppe I matchten sich das BG Baden, das RG Maria Enzersdorf, die NMS Baden und die NMS St.Georgen am Steinfelde. Die beiden arrivierten Teams des BG Baden und des RG Maria Enzersdorf lieferten sich ein spannendes Duell um den Turniersieg. Das ganze Spiel lagen eigentlich die Maria Enzersdorfer vorne konnten sich aber nie um mehr als 7 Punkte absetzen. Ein entfesselnd aufspielender Laurenz Zimmerl (31 von 41 Badener Punkten) brachte dann noch die knappe Wende und den 41:39 Sieg des BG Baden. Beide Teams steigen ins Landesfinale auf. Aber auch die beiden anderen Newcomer aus St.Georgen und die NMS Baden lieferten sich ein sehenswertes Duell und konnten wichtige Erfahrungen sammeln. Im zweiten Turnier welches in Großenzersdorf stattfand, traf das erstmals antretende Heimteam auf den großen Favoriten in diesem Jahr, das BG Klosterneuburg sowie auf die NMS Mistelbach. Auch hier gab es ein bis zur Halbzeit ausgeglichenes Spiel (18:17 für Klosterneuburg). Dann zündeten die Mannen von Coach Peroutka aber den Turbo und setzten sich mit + 20 Punkten im dritten Viertel ab. Vor allem Schönbäck und Walisch waren kaum zu halten. Doch Großenzersdorf startete im Schlussabschnitt ein großartiges Comeback, für den Sieg reichte es aber an diesem Tag nicht mehr und so gewann Klosterneuburg mit 42:31. Auch die NMS Mistelbach zeigte großes Kämpferherz musste sich aber in beiden Partien geschlagen geben. Somit kommt es im Landesfinale, welches im Februar/März in Klosterneuburg gespielt werden wird zu folgenden Kreuzspielpaarungen:
BG Klosterneuburg – RG Maria Enzersdorf sowie BG Baden – BG Großenzersdorf
Für Spannung ist also gesorgt.

Die Ergebnisse der Vorrunde im Detail:

Gruppe I: (20.12. in Baden)

BG Baden - NMS St.Georgen (76:23)
NMS Baden - RG Ma.Enz. (20:55)
BG Baden - RG Ma.Enz. (41:39)
NMS Baden - NMS St.Georgen (34:27)
BG Baden - NMS Baden (58:21)
RG Ma.Enz. - NMS St.Georgen (66:11)

 Tabelle:
1.BG Baden (3-0)
2.RG Ma.Enzersdorf (2-1)
3.NMS Baden (1-2)
4.NMS St.Georgen/Steinfelde (0-3)

 Gruppe II: (21.12 in Großenzersdorf)

BG Großenzersdorf - NMS Mistelbach (43:26)
NMS Mistelbach - BG Klosterneuburg (19:44)
BG Großenzersdorf - BG Klosterneuburg (31:42)

 

Tabelle:

1.BG Klosterneuburg (2-0)
2.BG Großenzersdorf (1-1)
3.NMS Mistelbach (0-2)

 Autor: Landauer


 

NÖ: Landesfinale der Nichtvereinsspielerinnen (1.1.2002 – Unterstufe)
Titel geht klar nach Lilienfeld!

Für das heurige Landesfinale im BG Lilienfeld hatten sich in Vorrunde und Hauptrunde neben dem Heimteam noch das BG Baden, das RG Maria Enzersdorf und die IMS Leobersdorf qualifiziert. Die Kreuzspiele zwischen dem BG Lilienfeld und der IMS Leobersdorf (59:18) und dem RG Maria Enzersdorf und dem BG Baden (36:13) brachten recht eindeutige Ergebnisse. Somit hatten sich auch jene beiden Teams mit bis dahin makelloser Bilanz für das Finale qualifiziert. Im kleinen Finale kam es dann zu einem wahren Krimi zwischen Baden und Leobersdorf. Das Spiel war von vielen Führungswechseln gekennzeichnet. Baden bekam kurz vor Spielende beim Stand von 10:12 zwei Freiwürfe zugesprochen, konnte jedoch nur einen verwandeln und somit endete das Spiel um Platz 3 mit einem hauchdünnen 12:11 Sieg der Leobersdorferinnen, welche sich überschwänglich über ihre Bronzemedaille freuten.

Das Finalspiel war dann eine klare Angeleigenheit für das Heimteam, welches durch die tolle Atmosphäre in der Heimhalle noch zusätzlich motiviert war. Sowohl im technisch-taktischen Bereich als auch körperlich war Lilienfeld den Maria Enzersdorferinnen in allen Belangen überlegen und siegten verdient mit 31:7. Eine tolle Leistung für Coach Martin Müller und sein Team.

Die beiden Finalisten haben sich durch diese Leistung für das C1w-Finale im März 2017 qualifiziert. Hier treffen sie auf die beiden Vereinsspielerinnen-Teams aus Baden und Klosterneuburg, welche sicher zu favorisieren sind. Der Sieger dieses Finales wird Niederösterreich bei der Bundesmeisterschaft vom 2.-5.Mai in Vorarlberg vertreten.

Autor: Landauer

  • RG Maria Enzersdorf mit Coach Thomas Landauer

  • BG Lilienfeld


 

Landesbewerb NÖ: Spannendes C2-Finale bei den Burschen

Nachdem in Vorrunden und Hauptrunde die 4 Landesfinalisten gekürt wurden war es am 1.Februar 2017 dann so weit. Das heurige Landesfinale fand in der Landessportschule St.Pölten statt und wurde vom lokalen Organisator Martin Speiser wie auch schon letztes Jahr toll organisiert. Qualifiziert hatten sich die Teams aus Lilienfeld, Traiskirchen, St.Pölten und Maria Enzersdorf.

In den beiden Kreuzspielen kam es zunächst zu den Paarungen St.Pölten – Traiskirchen und Lilienfeld – Maria Enzersdorf. Während das Heimteam aus St.Pölten nur bis zur Halbzeit kämpfen musste und sich dann schlussendlich mit 30:16 deutlich gegen die Traiskirchner durchsetzte, blieb das zweite Kreuzspiel bis ins Schlussviertel spannend. In diesem konnten sich die Maria Enzersdorfer dann aber doch mit 30:22 durchsetzen.

Nichts für schwache Nerven war dann das kleine Finale zwischen dem BG Lilienfeld und der NMS Traiskirchen. Wähernd die Traiskirchner gut starteten und nach Viertel 1 voran lagen, gehörte den Lilienfeldern Abschnitt 2. Auch in der zweiten Halbzeit ging es ähnlich weiter und schlussendlich setzte sich das BG Lilienfeld hauchdünn mit 35:34 durch und sicherte sich somit die Bronzemedaille.

Im Finale traf dann das Heimteam auf das Team aus Maria Enzersdorf. Auch hier war es eine Begegnung auf Augenhöhe (9:6) nach Viertel 1 für die Gäste. Plus 1 Führung für Maria Enzersdorf zur Halbzeit. Beim Stand von 19:18 für Maria Enzersdorf ging man ins Schlussviertel, welches von vielen Freiwürfen für Maria Enzersdorf geprägt war. Dies vor allem deshalb, da die Heimischen schon bald die Teamfoulgrenze erreicht hatten. Nicht weniger als 16 Freiwürfe gab es für die Enzersdorfer, doch die zeigten Nerven und verwandelten lediglich 7 davon. Deshalb musste das Team von Coach Landauer bis zum Schluss zittern und gewann schlussendlich knapp mit 26:24. Somit holten sich die Maria Enzersdorfer nach einem Jahr Pause den Titel in diesem Bewerb wieder zurück und krönten sich zum Landesmeister. Beide Finalisten sind nun für den C1m-Bewerb (mit den Vereinsspielern) qualifiziert, welcher im März stattfinden wird. Hier geht es dann um das Ticket für die Bundesmeisterschaft im Mai 2017 in Vorarlberg.

Endtabelle (C2m-Bewerb 2016/17)

1.RG Maria Enzersdorf

2.BG St.Pölten

3.BG Lilienfeld

4.NMS Traiskirchen

Unteres Play OFF (Plätze 5-8) wird zwischen den Teams der NMS Gloggnitz, dem BG Baden, der NMS Teesdorf und der NMS Gerasdorf noch ausgespielt.

Autor: Landauer