27. Apr, 2016

Ernst Schlemmer - die lebende Basketball - Ikone

In Österreich gibt es nur wenige Persönlichkeiten, die mit so viel Engagement, Leidenschaft und mit viel Herzblut die Geschichte des Basketballsports in Österreich geprägt haben. Einer davon ist der Steyrer Ernst Schlemmer, zur Zeit Schiiedsrichter-Chef bei der BM 2016 in Villach. Er kommt eigentlich vom Fußballsport. Ernst war Tormann bei ASV Bewegung Steyr, bevor er die Liebe zum Basketballsport entdeckte. Seine Leidenschaft: Damenbasketball
Als Spieler und vor allem als Coach und Trainer hat er mit vielen Teams große Erfolge gefeiert.  Er ist seit mehr als 30 Jahren eng mit dem Basketball-Schulsport verbunden.
Ernst Schlemmer ist seit der Bundesmeisterschaft in Wolfsberg (1986) als Coach, Schiedsrichter und Schir-Verantwortlicher bei allen Bundesmeisterschaften im Einsatz gewesen.
Er war viele Jahre Coach der diversen Schulteams der Sporthauptschule Steyr. Die Steyrer Schule gehört zu den erfolgreichsten Schulen Österreichs in der Geschichte des Basketball-Schulcups. Das BG/BRG Baden-Biondekgasse (Schüler)  und die SHS Steyr (Mädchen) haben den Bewerb jeweils 8x gewonnen. Er war lange Zeit auch Direktor der Schule. Was ist das Geheimnis des Erfolges? Das habe ich Ernst Schlemmer gefragt.

"Harte Arbeit und vor allem die gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein. Alle Mädchen spielten lange Zeit auch im Verein und hatten dort auch die gleichen Trainer wie in der Schule."

Wie hat sich die Situation in Steyr in den letzten Jahren verändert?

"Gemeinsam mit Hans Krieger habe ich dafür gesorgt, dass unsere Mädchen optimal betreut wurden. Seit wir beide aber nicht mehr an der Schule sind, hat sich die Situation verändert. Die Mädchen werden mit Martin Mößlberger von einem Lehrer betreut, der eigentlich vom Fußballsport kommt. Folge: Derzeit spielen nur mehr 5 Spielerinnen im Verein. Die restlichen Spielerinnen seines Teams kommen von anderen Sportarten."

Die SHS hat jedes Jahr ein Minifestival für Burschen und Mädchen der Steyrer Volksschulen veranstaltet. Ich war ja auch einige Male als Gast dabei und war immer wieder fasziniert von der Begeisterung der Kids. Gibt es diese Schulaktion  noch?

"Ja sie gibt es noch, aber in einer anderen Form. Abegelöst wurde sie von der Initiatiave "Kiner gesund bewegen". Sie wird in OÖ von den 3 Dachverbänden unterstützt und auch finanziert. Ausgebildete Trainer besuchen die Steyrer Schulen. Der Erfolg: Heuer sind schon 5 Mädchen aus der Volksschule / 3.Klasse zum Verein gekommen."

Die Aus- und Fortbildung der Lehrerinnen und Lehrer ist für dich bis heute ein großes Anliegen. Wie siehst du die Ausbildung auf unseren Universitäten und Pädagogischen Hochschulen?

"Die basketballspezifische Ausbildung kommt einfach zu kurz und hat in den letzten Jahren an Qualität verloren. Der Basketballverband versucht daher diese Aufgabe zu übernehmen. Die Übungsleiterkurse (Lizenz C und D) sind genau auf diese Zielgruppe abgestimmt."

Wie ist die Situation im OÖ.Basketballverband?

"Es gibt seit Jahren viel zu wenig Mädchen- und Damenmannschaften. Einige Vereine spielen mit ihrem Team außer Konkurrenz mit, weil sie zu wenige Jugendliche in der jeweiligen Altersstufe haben. Bei der U12 gibt es nur 2 Teams, eines davon kommt aus Salzburg.
Aus diesem Grund wurde die Idee einer Regionalliga für Nachwuchsteams mit Salzburg und Tirol geboren.

Am Montag hast du angekündigt, dass das deine letzte Bundesmeisterschaft als Schiri-Chef ist. Gibt es schon einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin?

"Ja den gibt es. Der Grazer Paul Schrottenbacher hat sich bereit erklärt, diese Funktion zu übernehmen. Er war ja schon bei velen Bundesmeisterschaften als Schiedsrichter dabei und kennt den Bewerb seit langer Zeit."

Ich war viele Jahre einer deiner Wegbegleiter. Gemeinsam haben wir einiges erreicht, worauf wir mit Stolz zurückblicken können. Auch wenn die Zusammenarbeit mit dir für mich oft nicht immer einfach war, und wir nicht immer einer Meinung gewesen sind, so haben wir immer unsere Ziele vor Augen gehabt. Wir sind durch unsere vielen gemeinsamen Aktivitäten zusammengewachsen. Vor allem habe ich viel von dir gelernt.

Lieber Ernst, im Namen der Schulbaksetball-Familie HERZLICHEN DANK  für mehr als 30 Jahre Schulbasketball !

>> auf den Spuren von Ernst Schlemmer

 

Das Interview führte Hubert Kehrer